Studentinnenförderung

Frauenförderung am Fachbereich Architektur

Auch am Fachbereich Architektur gibt es extra Mittel für Frauenförderung, die E.F.A.-Mittel.

Die Vergabe der Fördergelder erfolgt durch das „Entscheidungsgremium Frauenförderung Architektur“ (kurz: E.F.A.), eine Kommission, die sich aus 1-2 gewählten Vertreterinnen aller Statusgruppen (Professorinnen, wissenschaftlichen und technisch-administrativen Mitarbeiterinnen und Studentinnen) sowie der Gleichstellungsbeauftragten und ihrer Stellvertreterin zusammensetzt. Die Kommissionsmitglieder werden ebenso wie die Gleichstellungsbeauftragen alle zwei Jahre neu gewählt. Es ist die Aufgabe dieser Kommission, alle Anträge zu sammeln und über die Vergabe der Fördermittel auf der Grundlage eines Kriterienkataloges zu entscheiden.

Beantragt werden können die Mittel von allen Studentinnen.

Förderkriterien

Gefördert werden nur Dinge, die nicht anderweitig angeboten werden oder aus Mitteln der Fachgebiete bezahlt werden können.

Hierzu gehören z.B.:

  • Studienbezogene Seminare und Workshops an anderen Universitäten oder Forschungseinrichtungen, die eine Weiterqualifizierung über den Rahmen des Studienangebots der TU Darmstadt hinaus bieten (z.B. Teilnahmegebühr und Reisekosten)
  • Programmteilnahme (z.B. Femtec.Network) oder Seminare für Studentinnen zur Förderung des Studiums und des Berufseinstiegs (z.B. Zeit-und Selbstmanagement, Bewerbungstraining, Profilbildung, Präsentationstechniken etc.)
  • Reisekostenzuschüsse zum Besuch von fachbezogenen Tagungen
  • Gender-Awareness-Trainings für Studierende
  • Finanzielle Unterstützung zum Abschluss des Studiums
  • Kinderbetreuung

Antrag

Der formlose Antrag von höchtens 1 DIN A4-Seite sollte Angaben zur Art der Förderung, Begründung (warum gerade von der Frauenförderung), Motivation, Zeitraum und vor allem eine Kostenaufstellung beinhalten.

Schick diese Angaben bis zum 31.03./30,9. eines jahres an die E.F.A.-Kommission, im April wird dann über die Anträge entschieden.

Mehr Informationen gibt es hier auf den Seiten der Gleichstellungsbeauftragten.