Begriffe

Begriffserklärungen fürs Studium

Modul

Ein Modul ist ein inhaltlich zusammenhängendes „Paket“ mehrerer Lehrveranstaltungen.

Alle Teile müssen absolviert werden, es gibt eine Mittelnote oder eine Abschlussprüfung. Jedes Modul hat eine Nummer (B01 usw.). Ein Modul kann ein oder zwei Semester umfassen.

z.B.: Das Modul Gestalten I im ersten Semester beinhaltet Fächer Plastisches Gestalten, Zeichnen und Darstellende Geometrie. Zusammen ergeben diese 5 CP, der Mittelwert der Noten ist die Modulabschlussnote.

Entwurf

Die Entwürfe bilden den Kern des Studiums. Sie werden in einzeln oder in Teams erarbeitet. Dabei gibt es wöchentliche Korrekturen und mehrere Testate (Zwischenpräsentationen), durch die die Studierenden beim eigenständigen Arbeiten unterstützt und angeleitet werden.

z.B.: Im Bachelor wird der Entwurf 1 dein Hauptfach sein. Er wird in Einzelarbeit bearbeitet. Nähere Infos bekommst du in der ersten Woche deines Studiums.

Im Laufe des Bachelorstudiums belegt jede*r Studierende vier Hochbauentwürfe und einen Städtebauentwurf.

Ein Bachelorentwurf umpasst 10 CP, ein Masterentwurf 15 CP.

Vorlesung

Vorlesungen finden wöchentlich statt und vermitteln grundlegende Inhalte, die für das Architekturstudium wichtig sind.

z.B.: Die Vorlesung zu Entwerfen und Konstruieren legt die Grundlage für eine kleine Entwurfsaufgabe später im Semester; und Tragwerkslehre im ersten Semester, das mit einer Klausur am Ende des Semesters endet.

Es besteht keine Anwesenheitspflicht in Vorlesungen.

Seminar

Seminare werden als Pflichtfächer oder Wahlfächer angeboten. Je nach Fachgruppe kann ein Seminar aus einer Verbindung von Vorlesung bzw. Referaten und Hausarbeit, oder auch kleineren entwerferischen Übungen bestehen.

Pflichtfach

Pflichtfächer sind im Bachelor und Master vorgesehene Fächer, die zum erfolgreichen Abschluss des Studiums absolviert werden müssen.

Wahlfach

Die Wahlfächer bieten in freier Wahl die Möglichkeit der Vertiefung entsprechend Neigungen und Fähigkeiten. Immer Sinne des Studium Generale wird die Wahl eines Angebots aus einem anderen Fachbereich gefordert. Zu wählen ist mindestens ein Angebot aus einem anderen Fachbereich, max. drei Angebote aus einem Lehrbereich bzw. extern. Im Rahmen der Wahlfächer ist auch forschendes Lernen, d.h. die Beteiligung an Forschungs- und Entwicklungsarbeiten, möglich.

Durch Wahlfächer im Bachelor und Master kann man seine Fähigkeiten und Interessen vertiefen. Aus verschiedenen Bereichen (z.B. Gestalten, Geschichte...) müssen Seminare gewählt werden - diese nennen sich Wahlpflichtfächer.

Stegreif

Ein Stegreif ist ein sehr reduzierter Entwurf mit kurzer Bearbeitungszeit, meist nicht mehr als zwei Wochen, und wird überwiegend von Masterstudierenden bearbeitet.

Ein Stegreif ergibt meistens 2 CP.

Exkursion

Exkursionen ins In- und Ausland sind oft mit anderen Lehrformen verbunden – zum Auftakt eines Entwurfes oder zum Abschluss eines Seminars.